Fogo sagrado n. Monica oliveira (Brasilien)

FOGO SAGRADO (Heiliges Feuer) ist eine multidimensionale Transformationstechnik,in der schamanisches und östliches Wissen, psychologische Ansätze und quantenphysikalische Elemente vereinigt sind. Sie basiert auf Forschungen mit brasilianischen indianischen Schamanen, sowie auf Studien quantenphysikalischer Phänomene und alchemistischer Konzepte.

Sie ist eine Therapie, die das Individuum als eine Einheit aus Geist, Seele und Körper ansieht in gleichzeitiger Verbundenheit mit der Welt und der ganzen Schöpfung. Beim Fogo Sagrado wird mit dem eigentlichen, unversehrten geistigen Kern des Menschen und dessen Selbstheilungskräfte und mit dessen höheren Seelenplan gerechnet und gearbeitet. Quantenphysiker haben die schamanische und östliche Sichtweise, dass das Universum und die Schöpfung ein einziges Wesen/Organismus ist, welches vollständig miteinander vernetzt, integriert, voneinander abhängig, komplett bewusst, unendlich und ewig ist und sich in fortlaufender Evolution befindet, wissenschaftlich bestätigt. Dieses alte, aber jetzt mit wissenschaftlicher Forschung untermauerte Paradigma informiert uns darüber, das wir in Wahrheit schon aus Perfektion, Ganzheit und Glück bestehen, alles nach dem wir streben schon sind.

 Wir sind sehr hohe Geistwesen , die sich in Übereinstimmung mit dem göttlichen Plan frei entschieden haben, in immer dichtere und und tiefere Dimensionen durch immer mehr Trennung und Aufspaltung abzusteigen und diese dabei zu erschaffen, um hier Erfahrungen zu machen, die wir nur in den dichteren Ebenen der Dualität machen konnten. Um dann anschließend mit diesen Erfahrungen wieder in die ursprünglichen Dimensionen zurückzukehren und diese erlebten Erfahrungen dann dem Bewußtsein der ganzen Schöpfung zur Verfügung zu stellen.

Wir haben Drama, Leid und Schmerz  und auf der anderen Seite kurzes und vergängliches Glück, Freude und Lust erschaffen. Eine Welt voller Gegensätze,  weil dies das optimale Umfeld für die gewünschten Erfahrungen war und ist. Unterstützt hat uns dabei die absteigende Energiequalität, die aus dem Universum zu uns floss und so haben wir uns über Jahrzehntausende immer mehr von unserer eigenen Göttlichkeit, unserem eigenen unfassenden Bewußtsein und unseren Fähigkeiten abgeschnitten. Nun sind wir hier, wie geplant, ganz am Ende, tiefer geht es nicht mehr hinab.

Nichts ist von der Wirk-lichkeit weiter entfernt, wie die Vorstellung, das wir alle mehr oder weniger gewönliche Menschen sind.

Die Energiequalität hat sich geändert. Aus dem Zentrum des Universums, dem Zentrum der Galaxis und der Sonne strömt jetzt Aufstiegsenergie zu uns. Das ist eine Energiequalität, die transformierend wirkt und somit vereinend auf Licht und Dunkel wirkt, denn beides stammt aus der gleichen Quelle. So gilt es auch für jeden Einzelnen, Licht und Dunkel zu vereinen und alles zu transformieren.

Es geht jetzt darum, das wir mit der gesamten materiellen Welt, also den niedrigen Dimensionen aufsteigen.

 

 

 

 

wozu Fogo sagrado?

Fogo Sagrado ist eine holistische Technik, mit deren Hilfe "Gedankenformen" und emotionale Strukturen festgestellt, d.h. untaugliche Glaubensysteme und Verhaltensweisen aufgespürt und umgehend transformiert werden, die den individuellen und kollektiven, jetzt aufsteigenden Evolutionsprozess stören.

Diese Strukturen werden durch die transformierende Kraft des Christusbewußtseins nachhaltig gereinigt und neu ausgerichtet. Zur Manifestation dieser neuen Strukturen in das Körper-u.Energiesystem, gibt es dann für den "Klienten" einfache Übungen, die locker in den Alltag integriert werden können.Der Klient wird außerdem darüber aufgeklärt, auf welche neue Weise er mit seinem Ego, im Sinne der Aufstiegsenergie erfolgreich wirken kann.

wie funktioniert Fogo sagrado?

Die Hauptcharakteristik liegt dabei in der Wahrnehmung mithilfe des medialen Sinnes, mittels Kanalisation, wobei man direkt im Unterbewusstsein des "Klienten" zu Schmerzen und Blockaden zum Körper und zur Seele einen Zugang bekommt, die sich in Form von physischen und/oder psychoemotionalen Störungen, z.B. Ängste, Trauer, Depressionen, Beziehungsprobleme,Hemmungen, Aufschieberitis usw., äußern.

Normalerweise wird F.S. von 2 sensitiven Therapeuten ausgeführt, einem Dirigenten (Moderator)und einem Kanal (Empfänger). Jedoch kann sie auch von einem einzigen Therapeuten ausgeübt werden. Der alleinarbeitende Einzelcoach kanalisiert und dirigirt selbst die Energiekörper des "Klienten". Es ist sogar möglich eine Auto-Fogo-Sagrado durchzuführen, d.h. seine eigenen Energiekörper selbstständig zu transformieren.

Was sind energiekörper?

Mit Energiekörper sind energetische Hüllen oder Quantische Körper gemeint. Diese kreiert der Mensch im Laufe seines Lebens, um sich vor Leid, schmerzhaften Erinnerungen und traumatisierenden Registern zu schützen, andererseits führen diese Schutzmechanismen dazu, das eigene Potenziale eingeschränkt werden. So können unter Umständen viele Energiekörper entstehen, die in ihrer Gesamtheit und Interaktion untereinander, dann ein Netz von Kontrolle und Abwehr konstruieren, die immer den gleichen Impulsen folgen, der Suche nach Befriedigung und dem Vermeiden von Leid ( immer wiederkehrende Verhaltensmuster). Das gilt auch für Energiekörper, die sich in einem Kollektiv gebildet haben. Diese Situation wird solange im Unterbewusstsein bestehen bleiben (Schattenanteile), bis wir diese Anteile bewusstseinsfähig machen,d.h.sie ans Licht holen und sie entweder in unsere Persönlichkeit integrieren oder eine bessere, zukunftsfähige Alternative schaffen.

ablauf einer fogo sagrado-sitzung

Die Sitzung verläuft in 4 Phasen :

1.   Auralesung

2.  der Energiekörper wird durch Sprache und Mimik des Kanals (Empfängers) hörbar und

     sichtbar gemacht,d.h. der "Klient" kann hier sein eigenes Drama, wie auf einer Theaterbühne

     erleben. Der Dirigent (Moderator) zeigt, wie er aus selbstbegrenzenden und schmerzhaften

     Mustern ausbrechen kann, mithilfe der Lichtwesen/Intelligenzen/Tugenden, die gerufen

     werden. Das zunehmende Wohlbefinden des Energiekörpers ist ebenfalls hörbar und sichtbar.

3.  die Übertragung des neu ausgerichteten und gereinigten , jetzt Lichtkörper genannt, erfolgt.

4.  das empfangene Mantra oder die Visualisierungsübung wird bekannt gegeben und den

      Umgang damit erklärt.